Ajax PRO Desktop Benutzerhandbuch

Aktualisiert

Ajax PRO Desktop — ist eine Anwendung zur Überwachung und Verwaltung von Ajax-Sicherheitssystemen. Die Software ermöglicht die Konfiguration und das Testen von Geräten, die Verwaltung von Benutzerzugängen sowie die Überwachung und Verarbeitung von Ereignissen und Alarmen für beliebig viele Ajax-Sicherheitssysteme.

PRO Desktop kann mit den PRO Apps für Smartphones gemeinsam genutzt werden. Installations- und Wartungsunternehmen können die App nutzen, um Sicherheitssysteme zu konfigurieren und zu verbinden, während Notruf- und Serviceleitstellen die Software nutzen können, um eine zentralisierte Überwachungsstation (NSL) einzurichten.

PRO Desktop herunterladen

Ajax PRO-Anwendungstypen und ihre Möglichkeiten

Es gibt zwei Arten von Ajax PRO-Anwendungen, eine für Computer (PCs) und eine für Smartphones.

Die PRO-Anwendung für den PC ist PRO Desktop. Diese Software ist für Windows und macOS verfügbar. In der PC-Anwendung können Sie Unternehmen anlegen und deren Einstellungen verwalten sowie Mitarbeiter hinzufügen und deren Rechte festlegen. PRO Desktop wird benötigt, um Ajax-Sicherheitssysteme zu überwachen und aus der Ferne zu konfigurieren.

Die PRO-Anwendung für Smartphones ist Ajax PRO: Tool for Engineers. Diese App ist für iOS- und Android-Smartphones verfügbar. Die mobile App ist insbesondere für Errichter praktisch. Mit dieser können Sie Hub-Zentralen verbinden und die Einstellungen der verfügbaren Systeme verwalten.

PRO Desktop
(PC-Anwendung)
Ajax PRO: Tool for Engineers
(Smartphone-Anwendung)
Anschließen der Geräte und Einrichten des Systems + +
Verbindung der Hub-Zentralen mit dem Unternehmen + +

Ein Unternehmen anlegen

Alles rund um Unternehmen

+
Unternehmensinformationen bearbeiten +

Mitarbeiter hinzufügen

Alles rund um Mitarbeiter

+

Rechte der Mitarbeiter ändern

Alles rund um die Rechte von Mitarbeitern

+

Ereignis- und Alarmüberwachung

Alles rund um die Überwachung

+

Allgemeine Angaben

Ein Unternehmen, das mit der Hub-Zentrale verbunden ist, gilt als ein Nutzer. Unabhängig davon, wie viele Mitarbeiter (PRO-Konten) mit diesem Unternehmen verbunden sind. Innerhalb des Benutzerlimits kann eine beliebige Anzahl von Unternehmen mit der Hub-Zentrale verbunden werden. Das Limit (die maximale Anzahl von Benutzern) variiert je nach Modell der Hub-Zentrale.

Worin sich die Modelle der Hub-Zentralen unterscheiden

PRO-Konten können mit einer unbegrenzten Anzahl von Unternehmen verbunden werden. PRO-Konten können je nach Unternehmen für verschiedene Rollen genutzt werden und daher unterschiedliche Funktionen haben. Zum Beispiel wird in einem Unternehmen das Pro-Konto für die Rolle eines Installateurs und in einem anderen Unternehmen für die Rolle des Leiters des Installationteams genutzt.

Wenn das Programm geschlossen wird, müssen Sie sich bei der erneuten Öffnung des Programms anmelden. Dafür brauchen Sie Ihren Benutzernamen und das Passwort Ihres PRO-Kontos. Wenn die Zwei-Faktor-Authentifizierung für ein PRO-Konto aktiviert ist, müssen Sie sich bei der Anmeldung authentifizieren.

Um einen Fehler zu melden, Ihre PRO-Desktop-Einstellungen zu ändern, PRO-Kontoinformationen anzuzeigen, sich abzumelden oder Ihre Kontoeinstellungen zu ändern, klicken Sie auf das Menü mit dem Firmenlogo oder auf das Kürzel des PRO-Kontos.

Installation der PRO Desktop-Anwendung

  1. Laden Sie die Installationsdatei der Software herunter.
  2. Öffnen Sie die heruntergeladene Datei.
  3. Installieren Sie den PRO Desktop.

Erstellen eines PRO-Kontos und Einloggen in die Software

Für die Anmeldung bei PRO Desktop benötigen Sie ein PRO-Konto. Das PRO-Konto müssen Sie entweder in PRO Desktop oder in Ajax PRO: Tool for Engineers erstellen. Das PRO-Konto unterscheidet sich von dem in der Endbenutzer-App erstellten Konto, sodass eine Anmeldung mit dem Benutzernamen und Kennwort aus der Endbenutzer-App des Ajax Security Systems bei der PRO-Anwendung nicht möglich ist.

Wenn Sie bereits ein PRO-Konto haben: Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein und klicken Sie dann auf Login.

Wenn Sie noch kein PRO-Konto haben: Klicken Sie in PRO Desktop oder Ajax PRO: Tool for Engineers auf PRO-Konto erstellen und folgen Sie den Anweisungen. Zur Erstellung eines PRO-Kontos können Sie dieselbe E-Mail-Adresse und Telefonnummer verwenden, die Sie in Ihrem Ajax Security System-App-Konto angegeben haben. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Konten.

Kontotypen

In den Ajax PRO-Anwendungen sind zwei Kontotypen verfügbar: das persönliche PRO-Konto und das Unternehmenskonto.

Ein persönliches PRO-Konto kann mit einem Unternehmen verbunden werden und ermöglicht die Konfiguration und Verwaltung der zum PRO-Konto hinzugefügten Ajax-Sicherheitssysteme.

Unternehmenskonten sind für den Betrieb eines Sicherheitsunternehmens erforderlich: Überwachung von Alarmen und Ereignissen, Wartung, Konfiguration und Installation von Ajax-Sicherheitssystemen.

Wechsel zwischen dem persönlichen PRO-Konto und einem Unternehmenskonto

Wenn Sie sich in der Software anmelden, wird automatisch das Konto geöffnet, in dem Sie zuletzt mit der Software gearbeitet haben. So wechseln Sie zu einem persönlichen PRO-Konto oder zu einem anderen Unternehmenskonto:

  1. Klicken Sie auf das Menü mit dem Logo des Unternehmens oder auf Ihre Initialen.
  2. Wählen Sie das persönliche PRO-Konto oder das Unternehmenskonto aus.

Sicherheit des Kontos

Um Ihr PRO-Konto vor Hackerangriffen zu schützen, sollten Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten und die Sitzungen auf anderen Geräten überwachen. Verwenden Sie beide Sicherheitstools, um das Risiko eines unbefugten Zugriffs auf Ihr PRO-Konto zu verringern.

Ändern Sie Ihr Passwort und aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn Sie unbefugte Kontositzungen feststellen.

So aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung

  1. Klicken Sie auf den Avatar des PRO-Kontos (Symbol).
  2. Rufen Sie das Menü Profileinstellungen auf.
  3. Wählen Sie das Menü Kontosicherheit aus.
  4. Aktivieren Sie die Option Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  5. Schließen Sie einen Authentifikator an, indem Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Ein Beispiel dafür ist die Anwendung Google Authenticator.

So beenden Sie eine Kontositzung

  1. Klicken Sie auf das Kontosymbol.
  2. Rufen Sie das Menü Profileinstellungen auf.
  3. Wählen Sie das Menü Kontosicherheit aus.
  4. Klicken Sie auf Sitzungen.

Die Sitzung des Geräts, mit dem Sie in der Software angemeldet sind, heißt Aktuelle Sitzung. Unter Andere Sitzungen werden jene Geräte angezeigt, mit denen Sie sich bei Ihrem PRO-Konto angemeldet haben. Sie können die Sitzung beenden, indem Sie auf Beenden oder auf Alle anderen Sitzungen außer der aktuellen Sitzung beenden drücken.

Verbindungsstatus mit der Ajax Cloud

Die Anzeige in der oberen rechten Ecke des PRO Desktop-Bildschirms zeigt den Verbindungsstatus mit dem Ajax Cloud-Server an. Wenn eine Internetverbindung besteht, leuchtet die Anzeige grün. Wenn keine Verbindung besteht, leuchtet diese rot und die Meldung Keine Verbindung wird angezeigt.

Es besteht Verbindung zur Ajax Cloud Es besteht keine Verbindung zur Ajax Cloud

Mit dem persönlichen PRO-Konto arbeiten

Wenn Sie sich einloggen, öffnet sich die Liste der mit Ihrem PRO-Konto verbundenen Hub-Zentralen. Hub-Zentralen, mit denen keine Verbindung besteht, sind mit der roten Beschriftung Offline gekennzeichnet.Der Störungszähler (rotes Symbol mit einer Zahl) zeigt die Gesamtzahl der Störungen einer bestimmten Anlage an.

Aktualisieren – bei Betätigung werden der Status und der Störungszähler der verbundenen Hub-Zentralen aktualisiert. Eine automatische Aktualisierung des Hub-Status ist nicht vorgesehen.

Hub-Zentralen Suchfunktion. Die Software bietet die Suche nach Objekten mit Hub-Namen oder Identifikationsnummer (ID). Die Hub-Zentralen werden bereits während der Texteingabe vorgeschlagen.

Mit Hub-Zentrale hinzufügen können Sie eine neue Hub-Zentrale mit Ihrem PRO-Konto verbinden.

Menü der Alarmanlage

Das Menü enthält Räume, Geräte, Ereignisse und Schaltflächen zur Steuerung der Objektsicherheit. Über die Schaltfläche Hub-Zentralen kehren Sie zur Liste der verbundenen Hub-Zentralen zurück.

Ein PRO-Konto kann temporären oder permanenten Zugriff auf die Systemeinstellungen haben. Das im Screenshot gezeigte Feld gibt an, wie lange das PRO-Konto Zugriff auf die Einstellungen hat. Klicken Sie auf das Feld, um temporären oder permanenten Zugang anzufordern. Der Zugriff kann vom Hub-Administrator oder einem anderen PRO-Konto mit Rechten zur Konfiguration des Systems freigegeben werden.

Ein PRO-Konto hat das Recht, die Überwachungsmodi eines Objekts zu verwalten, wenn dies vom Hub-Zentralen-Administrator. Das im Screenshot gezeigte Feld zeigt den Sicherheitsstatus des jeweiligen Ajax-Sicherheitssystems an. Durch Anklicken des Feldes können Sie den Scharfschaltmodus ändern oder die Paniktaste drücken, wenn das PRO-Konto dazu berechtigt ist.

Einstellungen der Alarmanlage

Hub- oder Geräteeinstellungen ändern

  1. Gehen Sie zum Menü Geräte .
  2. Wählen Sie das Gerät aus der Liste aus.
  3. Gehen Sie zu den Einstellungen .
  4. Änderungen vornehmen.

Alle Geräteeinstellungen sind im Benutzerhandbuch des jeweiligen Geräts beschrieben.

Benutzerverwaltung

  1. Gehen Sie zum Menü Geräte .
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus.
  3. Gehen Sie zu den Einstellungen .
  4. Wählen Sie das Menü Benutzer.
  5. Änderungen vornehmen: einen Benutzer hinzufügen, löschen oder seine Rechte ändern.

PRO-Konten verwalten

  1. Gehen Sie zum Menü Geräte .
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus.
  3. Gehen Sie zu den Einstellungen .
  4. Wählen Sie das Menü Installateure/Unternehmen.
  5. Änderungen vornehmen: ein PRO-Konto hinzufügen, löschen oder seine Rechte ändern.

Mit dem Unternehmenskonto arbeiten

Im Menü Mitarbeiter (Modul Unternehmen → Menü Mitarbeiter) können Sie Mitarbeiter hinzufügen oder die Rollen von bereits hinzugefügten PRO-Konten ändern. Sie können nur Mitarbeiter hinzufügen, der bereits ein PRO-Konto hat.   Das Konto kann in PRO Desktop oder Ajax PRO: Tool for Engineers angelegt werden.

Unternehmensdienstleistungen

PRO Desktop ist ein umfassendes Werkzeug für die Bereiche Überwachung, Installation und Wartung. Die Software bietet sowohl für die Alarmüberwachung als auch für die Installation und Wartung eine Reihe von Funktionen.

Die Funktionen werden voneinander unabhängig gewählt. Mit der Software können Sie auch gleichzeitig die Alarmüberwachung sowie Installations- und Wartungsdienste auswählen. Dies ist für Unternehmen vorgesehen, die sowohl Sicherheitssysteme installieren als auch auf deren Alarme und Ereignisse reagieren.

Der Inhaber legt die Arten von Dienstleistungen bei der Registrierung des Unternehmens fest, kann diese aber jederzeit ändern. Die Benutzeroberfläche und die Funktionen der Software sind an den gewählten Dienstleistungstyp angepasst.

Ein Unternehmen anlegen

Das PRO-Konto, mit welchem ein Unternehmen angelegt wird, wird als Eigentümer des Unternehmens bezeichnet. Dieses PRO-Konto hat Zugriff auf alle PRO Desktop Module, kann Mitarbeiter hinzufügen und löschen und Unternehmensinformationen ändern. Mit einem PRO-Konto kann eine unbegrenzte Anzahl von Unternehmenskonten erstellt werden.

Die Rolle des Unternehmensinhabers kann nur einem PRO-Konto zugewiesen werden. Das Unternehmen muss daher vom Eigentümer oder einem bevollmächtigten Mitarbeiter des Unternehmens erstellt werden. Es gibt keine Möglichkeit, ein Unternehmenskonto zu löschen oder den Eigentümer zu ändern.

Um ein Unternehmen zu erstellen:

  1. Öffnen Sie PRO Desktop.
  2. Melden Sie sich mit Ihrem PRO-Konto an.
  3. Wechseln Sie zu Ihrem persönlichen PRO-Konto, wenn Sie in ein Unternehmenskonto eingeloggt wurden.
  4. Gehen Sie zum Modul Unternehmen.
  5. Klicken Sie auf Unternehmen erstellen.
  6. Geben Sie die Nummer und den Namen des Unternehmens und das Land an, in dem es tätig ist.
  7. Geben Sie an, welche Art von Dienstleistungen das Unternehmen anbietet: Alarmüberwachung, Installation und Wartung oder beides gleichzeitig.
  8. Füllen Sie die Informationen zu Ihrem Unternehmen aus und folgen Sie den Anweisungen des Formulars.

Geben Sie im Anmeldeformular eine verfügbare und funktionierende E-Mail-Adresse an. An diese E-Mail-Adresse wird ein Bestätigungscode geschickt, um die Erstellung des Unternehmenskontos abzuschließen. Dieser Code muss beim letzten Schritt der Registrierung eingegeben werden. Nach der Bestätigung wird das Unternehmenskonto automatisch angelegt. Eine zusätzliche Überprüfung ist nicht erforderlich.

Mitarbeiter

Im Menü Mitarbeiter (Modul Unternehmen → Menü Mitarbeiter) können Sie Mitarbeiter hinzufügen oder die Rollen von bereits hinzugefügten PRO-Konten ändern. Sie können nur Mitarbeiter hinzufügen, der bereits ein PRO-Konto hat. Das Konto kann in PRO Desktop oder Ajax PRO: Tool for Engineers angelegt werden.

Mitarbeiterrollen

Wenn Sie den Dienstleistungstyp Alarmüberwachung ausgewählt haben:

  1. Unternehmensinhaber
  2. Leiter der NSL-Techniker
  3. Techniker
  4. Leiter des Betreiberteams
  5. Betreiber

Wenn Sie den Dienstleistungstyp Installation und Wartung ausgewählt haben:

  1. Unternehmensinhaber
  2. Leiter des Installationsteams
  3. Installateur

Wenn Sie beide Dienstleistungstypen ausgewählt haben: alle Rollen sind verfügbar.

Rechte und Zugriffe der Mitarbeiter

Unternehmensinhaber Leiter der NSL-Techniker NSL-Techniker Leiter des Betreiberteams Betreiber Leiter des Installationsteams Installateur
Modul Unternehmen + + + + Ansicht des Einsatzteam-Menüs + +
Menü Allgemeine Informationen Ansicht und Bearbeitung Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht
Menü Mitarbeiter Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung

Eingeschränkte Ansicht und Bearbeitung

(nur andere Installateure)

Eingeschränkte Ansicht und Bearbeitung

(nur Betreiber und Leiter des Betreibers)

Ansicht und Bearbeitung / Hinzufügen von Installateuren und Leitern des Installationsteams
Menü Arbeitsstationen Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung
Menü Einsatzteams Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Anzeige und Bearbeitung. Ohne Möglichkeit die Besatzungen des Einsatzteams zu löschen Ansich Ansich
Modul Objekte Ansicht, Bearbeitung, Scharfschaltung Ansicht, Bearbeitung, Scharfschaltung Ansicht, Bearbeitung, Scharfschaltung Ansicht und Scharfschaltung Ansicht und Scharfschaltung Ansicht sämtlicher Objekte. Der Zugriff auf die Einstellungen hängt von den Zugriffsrechten ab. Die Ansicht von aufgeschalteten Objekten hängt von Zugriffsrechten ab. Der Zugriff auf die Einstellungen hängt von den Zugriffsrechten ab.
Modul Ereignisprotokoll Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht
Menü Neu Ansicht Ansicht Ansicht Ansicht
Menü In Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung VAnsicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung von aktuell zu bearbeitenden Vorfällen
Menü Schlafmodus Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung Ansicht und Bearbeitung
Bearbeitung der Informationen des Unternehmensinhabers +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen von NSL-Techniker Leitern + +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen von Technikern + +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen des Betreiberteamleiters + + +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen von Betreibern + + + +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen des Installationsteamleiters + +
Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen von Installateuren + + +
Vorfälle ansehen +

+

Vorfälle von nur diesem Betreiber

Vorfälle bearbeiten + +
Verwalten des Schlafmodus + + +

+

Wenn die Vorfälle dieser Hub-Zentrale nicht bearbeitet werden

Betreiber-Ereignisse einrichten

(Betreiber ist offline oder eingeloggt auf einem nicht bestätigten Computer)

+
Scharfschalten und Aktivieren des Nachtmodus + + + +

+

Wenn dem Unternehmen ein solches Recht erteilt wurde

+

Wenn dem Installateur ein solches Recht erteilt wurde

Unscharfschalten und Deaktivieren des Nachtmodus

+

Wenn dem Unternehmen ein solches Recht erteilt wurde

+

Wenn dem Installateur ein solches Recht erteilt wurde

Verwalten der Systemeinstellungen

(z.B. Hub-Einstellungen)

+

Wenn dem Unternehmen ein solches Recht erteilt wurde

+

Wenn dem Installateur ein solches Recht erteilt wurde

Hinzufügen und Bearbeiten eines Einsatzteams + + +
Einsatzteam löschen + +
Objektinformationen ändern + +

+

Wenn die Hub-Zentrale noch nicht überwacht wird

+

Wenn die Hub-Zentrale noch nicht überwacht wird

Objektüberwachung ausgesetzt + +
Wartungsdienstleistungen beenden + +
Unternehmensinformationen bearbeiten +
Ein-/Ausschalten der Funktion Vollständiger Zugriff auf Objekte + + +
Speicherzeitraum für Fotodateien festlegen +
Zugriffsrechte der Installateure auf die Hub-Einstellungen verwalten +
Überwachungsanfrage bestätigen + +
Berichte über die Verfügbarkeit von Hub-Zentralen bearbeiten + + + +
Berichte über die Verfügbarkeit von Betreibern bearbeiten + + +
Antrag auf Systemwiederherstellung stellen + + + +
Bestätigung des Antrags auf Systemwiederherstellung + +

So fügen Sie einen Mitarbeiter hinzu, ändern seine Einstellungen oder sperren sein Konto

Um einen Mitarbeiter hinzuzufügen, muss der Mitarbeiter ein PRO-Konto haben.

So erstellen Sie ein PRO-Konto

Um einen Mitarbeiter hinzuzufügen, gehen Sie in PRO Desktop wie folgt vor:

  1. Gehen Sie zum Modul Unternehmen.
  2. Rufen Sie das Menü Mitarbeiter auf.
  3. Klicken Sie auf Mitarbeiter hinzufügen.
  4. Geben Sie die E-Mail-Adresse mit der das PRO-Konto des Mitarbeiters registriert ist.
  5. Legen Sie die Rolle des Mitarbeiters fest.
  6. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Nach dem der Mitarbeiter hinzugefügt wurde, erhält dieser eine entsprechende Mitteilung per E-Mail. Das Hinzufügen eines Mitarbeiters wird im PRO Desktop-Ereignisprotokoll festgehalten.

Um das PRO-Konto eines Mitarbeiters zu bearbeiten oder zu löschen, wählen Sie es in der Liste aus. Auf der rechten Seite erscheint ein Fenster mit Details und der Schaltfläche Konto bearbeiten sowie Konto löschen.

Verwenden Sie die Sortierfunktion oder suchen Sie nach Name, Telefonnummer oder E-Mail, um einen Mitarbeiter zu finden.

PRO Desktop ermöglicht es Ihnen, das PRO-Konto eines Mitarbeiters vorübergehend zu deaktivieren, ohne ihn aus dem System entfernen zu müssen, wenn dieser beispielsweise im Urlaub oder krank ist. Schalten Sie dazu den Kippschalter neben dem Namen des Mitarbeiters in die inaktive Position. Ein vorübergehend deaktivierter Mitarbeiter hat keinen Zugriff auf Unternehmensmodule im PRO Desktop.

Datenschutzeinstellungen

Das Aufnehmen und Betrachten von Fotos auf Anfrage ist für ein Unternehmensprofil in der PRO Desktop Anwendung möglich, wenn dem Unternehmen die entsprechenden Zugriffsrechte gewährt wurden. Um einem bestimmten Mitarbeitertyp des Unternehmens den Zugriff zu gewähren, sollte der Manager den Status der Option Fotos nach Alarm und Fotos nach Alarmszenarien ansehen in den Einstellungen der Zugriffsrechte des Unternehmens ändern.

Der Benutzer kann den Zugriff des Sicherheitsdienstes auf Fotos auf Anfrage und Livestreams von den freigegebenen Kameras konfigurieren. Diese Funktion ermöglicht die Überprüfung von Alarmmeldungen der geschützten Objekte. Der Benutzer legt die Bedingungen fest, unter denen die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ein Foto auf Anfrage aufnehmen können: jederzeit, wenn die freigegebenen Geräte scharf geschaltet sind oder nur innerhalb einer bestimmten Zeitspanne nach einem Alarm. Auf diese Weise kann der Benutzer das Ajax-System konfigurieren, ohne seine Privatsphäre zu gefährden.

PRO Desktop Module, Menüs und Funktionen

Mit PRO Desktop können Sie:

  • Die PRO-Mitarbeiterkonten verwalten — Modul Unternehmen, Menü Mitarbeiter, Menü Einsatzteam.
  • Eine unbegrenzte Anzahl von Ajax-Sicherheitssystemen verwalten — Modul Objekte.
  • Eine Kundendatenbank von Objekten verwalten — Modul Objekte (Menü Hubs) im Modul Unternehmen.
  • Ajax-Sicherheitsalarme empfangen, an Betreiber verteilen und verarbeiten — Modul Überwachung.
  • Den Mitarbeitern Arbeitsstationen zuweisen — Modul Unternehmen, Menü Arbeitsstationen.
  • Berichte über die Verfügbarkeit von Hub-Zentralen und Betreibern erstellen — Modul Ereignisprotokoll.
  • Die Arbeit von Einsatzteams koordinieren — Modul Überwachung.
  • Ereignisse und Alarme protokollieren — Modul Ereignisprotokoll.

Unternehmen

Zugang zum Modul: Unternehmensinhaber, Leiter der NSL-Techniker, Leiter des Betreiberteams, Betreiber, Installateur, Leiter des Installationsteams.

Das Modul Unternehmen enthält Menüs und Einstellungen für Folgendes:

  • Allgemeine Informationen Unternehmensinformationen anzeigen. Nur der Unternehmensinhaber kann die Unternehmensinformationen bearbeiten.
  • Serviceeinstellungen – die Art der Unternehmensservices, den Speicherzeitraum für Mediendateien, Rechte für den Zugriff auf Objekte und Hub-Zentralen sowie weitere Einstellungen festlegen.
  • Überwachung über Ajax Cloud – Verwaltung von Empfängern, die als Vermittler zwischen der Leitstelle und dem Cloud-Server dienen (verfügbar für NSL-Techniker und leitende NSL-Techniker).
  • Zugriffsrechte — Gewährung der Erlaubnis, Fotos auf Anfrage aufzunehmen und anzusehen sowie Wartungsberichte für geschützte Objekte zu erstellen.
  • Mitarbeiter – Verwaltung von Mitarbeiterkonten.
  • Arbeitsstationen zur Übersicht über die Computer (PCs), an denen die Betreiber arbeiten. Es hilft bei der Berechnung der Verfügbarkeit von PCs und bei der Verfolgung von Betreibern, die sich von Drittgeräten aus bei ihren PRO-Konten anmelden.
  • Einsatzteams Verwaltung von Einsatzteams.
  • Hub-Zentralen Verwaltung von die Hub-Zentralen des Unternehmens. Das Menü enthält Objekte aus dem Translator (falls vorhanden), Anfragen zur Überwachung und Anfragen zur Beendigung der Überwachung.

Allgemeine Informationen

Das Menü enthält Informationen über das Unternehmen. Die Unternehmensdaten können vom Inhaber durch Klicken auf die Schaltfläche Bearbeiten geändert werden. Die Anwendung erlaubt die Änderung aller Angaben zu Ihrem Unternehmen mit Ausnahme des Unternehmensnamens. Wenn Sie den Namen Ihres Unternehmens ändern möchten, wenden Sie sich an den technischen Support von Ajax.

Serviceeinstellungen

Im Menü können Sie die Art der vom Unternehmen angebotenen Dienste festlegen und andere Systemeinstellungen verwalten (Zugriff auf Objekte, Speicherzeitraum für Mediendateien, Wartungsberichte).Der Inhaber des Unternehmens wählt die Dienstleistungsart des Unternehmens bei der Registrierung in der Software aus und kann diese jederzeit ändern.

Zugriff der Mitarbeiter auf Objekte

Ein Mitarbeiter, der die Rolle des Installateurs innehat, hat in der Standardeinstellung Zugriff auf die vom Leiter des Installationsteams definierten Objekte. Damit der Installateur alle mit dem Unternehmen verbundenen Objekte konfigurieren kann, muss die Option Vollständiger Zugriff auf Objekte aktiviert sein.

Dazu müssen Sie in PRO Desktop:

  1. Gehen Sie zum Modul Unternehmen.
  2. Öffnen Sie das Menü Service.
  3. Aktivieren Sie im Feld Vollständiger Zugriff auf Objekte die Option für Installateure.

Der Installateur und das Unternehmen haben nun die gleichen Rechte zur Konfiguration aller Objekte. Folgende Rechte können bestehen:

  • Ständiger Zugriff auf die Systemeinstellungen.
  • Zeitlich begrenzter Zugriff: Sie können das System nur für einen festgelegten Zeitraum, von 1 bis 8 Stunden, konfigurieren.
  • Kein Zugriff auf die Systemeinstellungen.

Speicherzeitraum für Medien

Sie können einen Zeitraum festlegen, nach dem alle Mediendateien (Fotos und Videos von Kameras) gelöscht werden. Die neue Aufbewahrungsfrist für Medien gilt nur für Dateien, die nach der Änderung erstellt wurden.

Verfügbare Speicherdauer für Mediendateien:

  1. 7 Tage.
  2. 30 Tage.
  3. 90 Tage.
  4. 180 Tage.
  5. 1 Jahr.
  6. 2 Jahre.

Die gewählte Speicherdauer für Mediendateien darf nicht den gesetzlichen Bestimmungen Ihres Landes widersprechen.

An das Unternehmen angeschlossene Hub-Zentralen

Die Option Zugriff auf Hub-Zentralen einschränken ist in der Standardeinstellung ausgeschaltet. Wenn diese Option aktiviert ist, können Hub-Zentralen, die an ein Unternehmen angeschlossen sind, nur dem Konto dieses Unternehmens hinzugefügt werden. Es ist nicht möglich, Konten anderer Unternehmen zu ergänzen. Wenden Sie sich an den Ajax-support oder Ihren Ajax-Manager, um weitere Informationen über diese Funktion zu erhalten.

Wartung von Objekten

Wenn die Option Wartungsberichte aktiviert ist, können Unternehmensmitarbeiter Berichte über den technischen Zustand von Sicherheitsgeräten und Brandmeldern des Systems erstellen. Diese Berichte können ausschließlich von Personen in Rollen generiert und heruntergeladen werden, denen der Unternehmensinhaber das entsprechende Recht erteilt hat. Das Recht wird im Menü Zugriffsrechte zugewiesen.

Standardmäßig ist die Option Wartungsberichte deaktiviert. Ein Mitarbeiter mit der Rolle Installateur kann keine Berichte über den technischen Zustand von Objekten erstellen, auf die er keinen Zugriff hat.

Bearbeitung von Vorfällen

Die Option Über Stromausfälle an den Objekten benachrichtigen ist standardmäßig aktiviert. Wenn die Option deaktiviert ist, generiert das System keine Vorfälle über den Verlust der externen Stromversorgung bei vor Ort installierten Hub-Zentralen, Funk-Repeatern oder Integrationsmodulen.

Nach dem Deaktivieren dieser Option wird im Modul Überwachung die folgende Meldung angezeigt: „Gemäß den Einstellungen des Unternehmens werden Vorfälle von Stromausfällen am Objekt nicht generiert“.

Überwachung über Ajax Cloud

Überwachung über Ajax Cloud ist ein Dienst, der die Kommunikation zwischen Ajax-Alarmsystemen und Überwachungssoftware von Drittanbietern ermöglicht. Er dient als Bindeglied zwischen einer Hub-Zentrale und der Leitstelle und wandelt die von der Hub-Zentrale empfangenen Meldungen in ein Ereignisprotokoll um, das mit der Software der Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) kompatibel ist.

Die Überwachung über die Ajax Cloud ermöglicht es, Ereignisse direkt aus der Ajax Cloud an die NSL zu übermitteln. Diese Funktion ist sowohl für NSL als auch für diejenigen Unternehmen von Vorteil, die Alarmsysteme installieren und Fernüberwachungs- und Alarmreaktionsdienste anbieten. Mit PRO Desktop können sie Alarmsysteme konfigurieren und verbinden. Darüber hinaus können Sicherheits- und Überwachungsdienste die Anwendung nutzen, um eine Leitstelle einzurichten.

Zugriffsrechte

Im Menü Zugriffsrechte kann der Unternehmensleiter die Zugriffsrechte für verschiedene Mitarbeiterrollen anpassen. Wenn der Manager einem bestimmten Mitarbeitertyp Zugriff gewährt, verfügen alle Mitarbeiter mit dieser Rolle über das entsprechende Recht.

Der Unternehmensleiter kann folgende Rechte aktivieren bzw. deaktivieren:

  • Aufnahme und Einsehen von Fotos auf Anfrage.
  • Wiedergabe von Streams von Videokameras und DVRs.
  • Einsehen von Fotos nach Alarm und Fotos nach Alarmszenarien.
  • Erstellen von Wartungsberichten für Systeme.

Wenn der Unternehmensinhaber einer bestimmten Rolle das Recht gewährt, Wartungsberichte zu erstellen, können sämtliche Mitarbeiter mit der entsprechenden Rolle Berichte generieren/herunterladen und auf das Archiv dieser Berichte zugreifen.

Arbeitsstationen

Im Menü Arbeitsstationen können Sie jedem Computer eine eindeutige Kennung (Computer-ID) zuweisen und das Konto eines Mitarbeiters mit dieser verknüpfen. Diese Informationen werden zur Erfassung der Erreichbarkeit der Überwachungsstation verwendet.

Um eine Arbeitsstation einem Betreiber zuzuweisen, müssen Sie die Anmeldung des Betreibers bestätigen. Sie können dies tun, indem Sie auf der Registerkarte Nicht verifiziert in der Zeile mit der E-Mail des Betreibers auf „+“ klicken. Wenn Sie auf die Zeile klicken, werden auf der rechten Seite erweiterte Kontoinformationen und die Schaltfläche Bestätigen angezeigt.

Bei der Bestätigung einer Arbeitsstation müssen Sie ihr einen Namen geben, damit dieser im Ereignisprotokoll angezeigt werden kann. Die Computer-ID wird automatisch zugewiesen.

Sobald eine Arbeitsstation verifiziert wurde, wird das Betreiberkonto auf der Registerkarte Verifiziert zusammen mit den Computerdaten angezeigt. Die Arbeitsstation kann vorübergehend deaktiviert oder gelöscht werden, indem Sie diese in der Liste auswählen und auf Aus verifiziert entfernen klicken.

Die Liste der Arbeitsstationen lässt sich mit Hilfe von Filtern einfach durchsuchen.

In Menü Arbeitsstation können Sie auswählen, welche Vorfälle gemeldet werden. PRO Desktop zeigt die Vorfälle unter Überwachung an. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol im Menü Arbeitsstationen, um Vorfälle auszuwählen, die Ereignisse erzeugen.

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie die Ereignistypen auswählen können:

  • Betreiber ist offline — es besteht keine Internetverbindung zum Computer des Betreibers.
  • Anmeldung über nicht verifiziertes Gerät — Anmeldung von einem PC aus, der nicht vom Vorgesetzten des Betreibers autorisiert wurde.

Wie man Einsatzteams im Einsatzteam-Menü verwaltet

Um ein neues Einsatzteam hinzuzufügen, klicken Sie im Einsatzteam-Menü auf die Schaltfläche Einsatzteam hinzufügen.

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie Informationen über das Einsatzteam  eintragen sollen. Während eine Alarm bearbeitet wird, werden diese Informationen im Modul Überwachung angezeigt. Ist das Einsatzteam einem Objekt zugewiesen, wird es im Modul Objekte angezeigt. Einem Team können zwei Telefonnummern hinzugefügt werden. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Einsatzteams können vorübergehend deaktiviert werden, ohne dass diese aus dem System entfernt werden müssen. Legen Sie dazu den Schalter in der Zeile des gewünschten Einsatzteams um. Steht der Schalter links, ist das Einsatzteam inaktiv. Steht der Schalter rechts, ist das Einsatzteam aktiv.

Sie können Einsatzteam-Codes konfigurieren, die nur nach Auslösung eines Alarms aktiviert werden und für einen bestimmten Zeitraum gültig sind. Mit diesem Code kann das Einsatzteam den Sicherheitsmodus über ein beliebiges Ajax Bedienteil im Objekt ändern.

Hub-Zentralen

Das Menü Hub-Zentralen dient der Verwaltung von Hub-Zentralen, die an ein Unternehmen verbunden sind. Hier können Sie Anfragen zur Überwachung/Aufhebung der Überwachung annehmen, Objekte hinzufügen/löschen und Objekte von Translator auf den PRO-Desktop übertragen (wenn das Translator-Konto mit dem Unternehmenskonto verknüpft ist). Hub-Zentralen werden im Menü mit der Hub-ID, dem Objektstatus, der Nummer und dem Namen des Objekts in PRO Desktop aufgelistet.

Auch der Status der Hub-Zentrale wird dort angezeigt. Überwachung mit PRO Desktop ist für Überwachungsdienste konzipiert, während Installationsdienste für die Installation und Konfiguration von Ajax-Sicherheitssystemen dienen.

Überwachung mit PRO Desktop Bedeutung
Aktiv Objekt wird überwacht.
Löschung ausstehend Das Objekt wurde aus der Überwachung entfernt und befindet sich im Papierkorb (Von Überwachung abgemeldet im Modul Objekte).
Keine Überwachung Es besteht keine Anfrage zur Überwachung.
Installationsdienste Bedeutung
Aktiv Installationsdienstleistungen wurden angefragt.
Keine Es werden keine Installations- oder Wartungsdienste geleistet. Weder der Installateur noch der Leiter des Installationsteams haben Zugriff auf die Hub-Einstellung.

Wenn Sie eine Hub-Zentrale auswählen, wird das Fenster Details mit Optionen zum Erstellen/Löschen des Objekts, zum Aufrufen der Objektkarte und zum Löschen der Hub-Zentrale aus dem Unternehmenskonto geöffnet. Das Löschen aus einem Konto bedeutet, dass das Objekt sowohl in PRO Desktop als auch in Translator gelöscht wird (wenn das Konto in Translator mit dem Konto in PRO Desktop verknüpft ist).

Objekte

Rollen, die Zugang zum Modul haben: Leiter der NSL-Techniker, Techniker, Leiter des Betreiberteams, Betreiber, Installateur, Leiter des Installationsteams.

Das Modul Objekte dient der Verwaltung von Objekten in PRO Desktop. Um zu diesem Modul zu gelangen, klicken Sie auf Objekte in der Liste der Module in der oberen linken Ecke des Bildschirms.

Ein Objekt in PRO Desktop ist ein Sicherheitssystem, das von einer einzigen Hub-Zentrale verwaltet wird. Wenn ein neues Objekt hinzugefügt wird, gibt der Bediener die ID der Hub-Zentrale ein und gibt dem Objekt eine Nummer und einen Namen. Alle mit der Hub-Zentrale verbundenen Geräte werden automatisch in das Objekt integriert und unter Ausrüstung angezeigt.

Ein Objekt kann nur mit einer Hub-Zentrale verknüpft werden.

Der Modulbildschirm ist in zwei Teile gegliedert: Objektliste und Sortiermenü. Die Liste der Objekte enthält deren Nummern, Namen, Adressen und Hub-IDs in PRO Desktop. Im Sortiermenü stehen die folgenden Rubriken zur Verfügung:

Überwachung über Ajax Cloud:

  • <Empfängername> — die Liste aller Objekte, die über <Empfängername> überwacht werden.
  • Keine Überwachung — die Liste aller Objekte, die nicht über Empfänger überwacht werden.
  • Aktiv — alle PRO Desktop-Objekte mit Ausnahme der Objekte im Papierkorb.
  • Scharfgeschaltet — Objekte, deren Sicherheitssysteme derzeit scharfgeschaltet sind.
  • Unscharfgeschaltet — Objekte, deren Sicherheitssysteme derzeit unscharf geschaltet sind.
  • Im Schlafmodus — Objekte, deren Alarmbenachrichtigungen ignoriert werden.
  • Offline — Objekte, die keine Verbindung zur Hub-Zentrale haben.
  • Mit Störungen — Objekte, bei denen das Sicherheitssystem eine Fehlfunktion meldet: schwache Melderbatterie, gescheiterte Scharfschaltversuche, usw.
  • Kein Vertrag — Objekte, bei denen die Informationen über den Vertrag mit dem Unternehmen nicht ausgefüllt sind. Die Vertragsinformationen können jederzeit hinzugefügt werden.
  • Angebotene Installationdienstleistungen — Objekte, die von Installateuren und Leitern von Installationsteams gewartet werden.
  • Überwachungsanfragen (von Installateuren) — Objekte, für die eine Anfrage zur Verbindung mit der Leitstelle über die Anwendung Ajax PRO gestellt wurde.
  • Überwachungsanfragen (von Benutzern) — Objekte, für die eine Anfrage zur Verbindung mit der Leitstelle über die Endbenutzeranwendung Ajax Security Systems gestellt wurde.
  • Anfragen zur Beendigung der Überwachung — eine Liste der Objekte, von denen eine Anfrage zur Beendigung der Verbindung mit der Leitstelle über eine beliebige Ajax-Anwendung gestellt wurde.

    Nur ein Benutzer mit Administratorrechten oder einem PRO-Konto, der berechtigt ist, das System zu konfigurieren, kann die Anfragen zur Beendigung der Überwachung aufheben. Dies kann in jeder Ajax-Anwendung erfolgen: Geräte → Hub-Zentrale → Einstellungen → Sicherheitsunternehmen.

  • Von der Überwachung abgemeldet — gelöschte Objekte. Die Objekte werden nach 7 Tagen automatisch aus dem Papierkorb entfernt.

Im Modul Objekte sind darüber hinaus folgende Schaltflächen verfügbar:

  • Objekt hinzufügen – ermöglicht es Ihnen, ein Objekt mithilfe des QR-Codes (der ID) der Hub-Zentrale mit einem Unternehmen zu koppeln. Sie können ein Objekt per ID (QR-Code) hinzufügen, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
    • Die Hub-Zentrale ist online.
    • Die Hub-Zentrale hat keine Benutzer.
    • Die Hub-Zentrale ist nicht mit dem Konto eines anderen Unternehmens gekoppelt.
  • Wartungsberichte – öffnet das Menü für Wartungsberichte.
  • Aktualisieren – aktualisiert die Liste der mit dem Unternehmen gekoppelten Hub-Zentralen.

Hinzufügen eines Objekts

Es gibt drei Möglichkeiten, dem PRO Desktop ein neues Objekt hinzuzufügen:

  1. Mit Hilfe der Hub-ID (dem QR-Code).
  2. Auf Anfrage aus Ajax-Anwendungen.
  3. Durch die Übertragung des Objekts von Translator zu PRO Desktop.

Sobald die Hub-Zentrale verbunden ist, geben Sie die erforderlichen Informationen in die Objektkarte ein. Dies erleichtert die Suche des Objekts in den Ajax-Anwendungen.

Hinzufügen mit Hilfe der Hub-ID

Beim Hinzufügen eines Objekts wird für dieses eine Kartei mit allen für die Alarmbearbeitung erforderlichen Informationen angelegt: Adresse, Kontakte, Grundrisse, Anfahrtsbeschreibung sowie verantwortliche Personen, Kommentare usw. Sie können ein Objekt per Identifikator (QR-Code) hinzufügen, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Hub-Zentrale ist online.
  • Der Hub-Zentrale sind keine Benutzer oder PROs hinzugefügt.
  • Die Hub-Zentrale wurde zu keinem anderen Unternehmenskonto hinzugefügt.

Ein Installateur oder ein Leiter eines Installationsteams kann eine Hub-Zentrale hinzufügen. Eine Hub-Zentrale kann nur mit einem Unternehmenskonto und nicht mit einem persönlichen PRO-Konto hinzugefügt werden. Sobald eine Hub-Zentrale hinzugefügt wurde, hat das Unternehmen permanenten Zugriff auf die Einstellungen des Objekts.

Um eine Hub-Zentrale hinzuzufügen, gehen Sie in PRO Desktop wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie das Modul Objekte.
  2. Klicken Sie auf Objekt hinzufügen.
  3. Geben Sie den Namen des Objekts sowie die 20-stellige Hub-ID ein (diese finden Sie unter dem QR-Code auf der Hub-Zentrale oder auf der Verpackung, Format xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx).
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Hinzufügen durch die Anfrage aus Ajax-Anwendungen

Eine Anfrage zum Hinzufügen eines Objekts kann in den Ajax-Anwendungen von einem Hub-Administrator oder dem PRO-Konto mit Zugriff auf die Einstellungen gesendet werden. Die Liste der Überwachungsanfragen und der Anfragen zur Beendigung der Überwachung wird im entsprechendem Menü des Moduls Objekte sowie im Menü Hub-Zentralen  des Moduls Unternehmen angezeigt.

Die Art der Hinzufügung hängt von der Art der angebotenen Dienstleistung ab:

  • Um auf die Alarmüberwachung zuzugreifen, muss der Endbenutzer eine Anfrage zur Überwachung stellen. 
  • Um Zugang zu Installation und Wartung zu erhalten, muss der Mitarbeiter den Zugang zu den Systemeinstellungen beantragen.
  • Für beide Arten des Zugriffs müssen beide Anfragen gestellt werden.

Um eine Anfrage für die Alarmüberwachung zu stellen, gehen Sie in der Ajax-App wie folgt vor:

  1. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus, wenn Sie mehr als eine haben oder die Ajax PRO App verwenden.
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale in der Geräteliste aus.
  3. Gehen Sie zu ihren Einstellungen.
  4. Öffnen Sie das Menü Sicherheitsunternehmen.

Sie können auch eine Überwachungsanfrage senden, wenn Sie die E-Mail-Adresse des Unternehmens kennen. Klicken Sie dafür auf das Briefumschlagsymbol im Menü Sicherheitsunternehmen, geben Sie die E-Mail-Adresse des Unternehmens ein und klicken Sie auf Weiter. Wählen Sie das Unternehmen aus der Liste aus und bestätigen Sie die Anfrage.

Um die Überwachungsanfrage anzunehmen, gehen Sie in PRO Desktop wie folgt vor:

  1. Im Modul Objekte gehen Sie zum Menü Überwachungsanfragen (von Endbenutzern) und/oder Überwachungsanfragen (von Installateuren).
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus.
  3. Klicken Sie auf Anfrage annehmen. Es wird automatisch eine Objektkartei erstellt, in der die Informationen eintragen werden können.
  4. Tragen Sie eine Nummer und einen Namen für das Objekt ein und klicken Sie auf Speichern. Ein neues Objekt erscheint im PRO Desktop.

Um eine Anfrage zur Installation und Wartung zu senden, gehen Sie in der Ajax-Anwendung wie folgt vor:

  1. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus, wenn Sie mehr als eine haben oder die Ajax PRO App verwenden.
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus.
  3. Gehen Sie zu ihren Einstellungen.
  4. Öffnen Sie das Menü Installateure/Unternehmen.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Geben Sie die E-Mail-Adresse des Unternehmens ein, das bei der Registrierung angegeben wurde.
  7. Wählen Sie das Unternehmen aus und bestätigen Sie Ihre Anfrage.

Es ist nicht notwendig, eine Anfrage zur Installation und Wartung vom Unternehmen in PRO Desktop anzunehmen. Nach dem Hinzufügen hat das Unternehmen 8 Stunden Zeit, um die Hub-Einstellungen zu ändern, Geräte hinzuzufügen und Benutzer einzuladen. Nach Ablauf dieser Zugriffszeit kann das Unternehmen keine Änderungen mehr an den Einstellungen des Objekts vornehmen.

Falls erforderlich, kann der Installateur oder der Leiter des Installationsteams einen temporären oder permanenten Zugang beantragen, der vom Hub-Administrator oder einem PRO-Konto mit Rechten zur Konfiguration des Systems bestätigt werden muss.

Der PRO erhält permanente Rechte zur Konfiguration des Systems, wenn kein Administrator der Hub-Zentrale festgelegt wurde.

Übertragen von Objekten aus dem Translator

Um Objekte aus dem Translator zu übertragen, wenden Sie sich an den technischen Support von Ajax.

Einrichtung eines Objekts

Objekte können von einem Installateur oder einem Leiter des Installationsteams eingerichtet werden. Die Einrichtung kann sowohl in der mobilen, als auch in Desktop-Anwendung durchgeführt werden. Beide Anwendungen bieten die gleichen Funktionen für Installateure.

In der Standardeinstellung hat der Leiter des Installationsteams die gleichen Zugriffsrechte, wie die seines Unternehmens. Der Installateur hat keinen Zugriff auf die Hub-Einstellungen (sollte der Zugriff auf alle Objekte deaktiviert sein), bis der Leiter des Installationsteams ihm diese Zugriffsrechte gewährt. Wenn die Zugriffsrechte erteilt wurden, kann der Installateur mit der Einrichtung der Anlage beginnen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dem Installateur Zugriffsrechte zu erteilen:

Erste Möglichkeit Zweite Möglichkeit
  1. Öffnen Sie die Liste der Objekte in PRO Desktop.
  2. Wählen Sie das gewünschte Objekt aus.
  3. Rufen Sie das Menü Installateure (Errichter) auf.
  4. Klicken Sie auf Zuweisen.
  5. Geben Sie die E-Mail-Adresse des PRO-Kontos des Installateurs ein oder wählen Sie einen gewünschten Mitarbeiter aus der Liste aus.
  6. Definieren Sie seine Zugriffsrechte. Beachten Sie, dass die Zugriffsrechte des Installateurs nicht über die des Unternehmens hinausgehen dürfen.
  7. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  1. Öffnen Sie die Liste der Objekte in PRO Desktop.
  2. Gehen Sie zum Modul Unternehmen und wählen Sie das Menü Mitarbeiter aus.
  3. Wählen Sie den gewünschten Mitarbeiter aus.
  4. Gehen Sie zum Menü Zugewiesene Objekte und klicken Sie auf Zuweisen.
  5. Geben Sie den Namen/die ID des Objekts ein oder wählen Sie es aus der Liste aus.
  6. Definieren Sie die Zugriffsrechte des Installateurs. Seine Zugriffsrechte dürfen nicht über die des Unternehmens hinausgehen.
  7. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Erweitern Sie den Zugang zu den Einstellungen der Hub-Zentrale

Das im Screenshot gezeigte Feld gibt die Zeit an, in der der Installateur Zugriff auf die Systemeinstellungen hat. Durch Anklicken des Feldes können Sie einen permanenten oder temporären Zugang anfordern (für 1, 2, 4 oder 8 Stunden).

Wenn die Einrichtungszeit nicht ausreicht, kann der Installateur einen Antrag auf Verlängerung der Einrichtungszeit stellen. Ein solches Ersuchen wird von allen Leitern des Installationsteams dieses Unternehmens empfangen.

Wenn das Unternehmen über ausreichende Rechte verfügt, kann jeder Leiter des Installationsteams dem Installateur dieses Recht einräumen. Eine solche Anfrage kann nur in der PRO Desktop Anwendung bestätigt werden.

Wenn die Rechte nicht ausreichen – z. B. hat das Unternehmen nur Rechte für 4 Stunden, der Installateur braucht aber 8 Stunden – kann der Installationsleiter beim Hub-Administrator die Zugriffsrechte beantragen. Sobald dies bestätigt ist, wird dem Unternehmen und dem zuständigen Installateur der Zugriff erteilt.

Einrichtung von Unternehmensrechten

Ein Hub-Administrator oder ein PRO-Konto mit dem Recht, das System zu konfigurieren, kann dem Unternehmen Zugriffsrechte zuweisen. Diese Einstellungen gelten für alle Mitarbeiter des Unternehmens. Um einem Unternehmen Zugriffsrechte zu erteilen, gehen Sie in der Ajax-Anwendung wie folgt vor:

  1. Wählen Sie ein Objekt aus, wenn Sie mehr als eines haben, oder wenn Sie sich in der Ajax PRO App befinden.
  2. Wählen Sie die Hub-Zentrale aus.
  3. Gehen Sie zu ihren Einstellungen.
  4. Öffnen Sie das Menü Installateure/Unternehmen.
  5. Wählen Sie ein Unternehmen. Gehen Sie zu den Einstellungen. Dort können Sie das Zugriffsrechte erteilen oder entziehen:
    1. Änderung des Sicherheitsmodus.
    2. Betätigung der Paniktaste in Ajax-Anwendungen.
    3. Ansicht der Kameras.
    4. Steuerung von Relais und intelligenten Steckdosen.
    5. Aktivierung der Türglocken-Funktion.

Ein Hub-Administrator oder ein PRO-Konto mit dem Recht, das System zu konfigurieren, kann auch ein Unternehmen von der Hub-Zentrale löschen oder den Zugriff zu dieser sperren.

Objektkartei

Die Objektdaten können ergänzt und bearbeitet werden. Die Daten sind auf Tabs verteilt:

  • Ausrüstung — Liste der Geräte, virtuellen Räume und Sicherheitsgruppen des Objekts. Beim Anklicken eines Geräts öffnet sich ein Statusbildschirm, auf dem z.B. der Ladezustand der Batterie, der Verbindungsstatus, der Manipulationsstatus und andere Betriebsdaten angezeigt werden.
  • Sicherheitsdienste — Namen, Telefonnummern und Status der Sicherheitsunternehmen.
  • Kontaktpersonen — Namen und Telefonnummern von Personen, die der Betreiber im Falle eines Alarms in der Einrichtung kontaktieren kann.
  • Fotos des Objekts — Fotos des Objekts, eine Karte der Zufahrten zum Objekt, Pläne der Räumlichkeiten sowie Eingänge zum Objekt.
  • Reaktion — Informationen über die primären und sekundären Einsatzteams, die dem Objekt zugewiesen sind. Um die Teams in diesem Menü zu verwalten, legen Sie diese zuerst im Modul Unternehmen unter dem Menü Einsatzteams an.
  • Objekthinweise — technische Informationen zum Objekt: Termine und Details der Installationsarbeiten, Aufnahme für die Überwachung, Angaben zum Installateur, der diesem Objekt zugeordnet ist.
  • Protokoll— Protokoll von Objektereignissen.
  • Dienste – Informationen zur Überwachung mit PRO Desktop und über Translator sowie zu den Installationsdiensten (verfügbar für leitende NSL-Techniker, NSL-Techniker, Leiter des Betreiberteams und Betreiber).

Neben der Zugriffszeit zu Objekteinstellungen zeigt die Registerkarte Ausrüstung außerdem die Schaltfläche Wartungsberichte an. Die Schaltfläche ist ausschließlich für diejenigen Mitarbeiter verfügbar, denen der Unternehmensinhaber das entsprechende Recht zugewiesen hat.

Bitte beachten Sie, dass Mitarbeiter mit der Rolle Installateur Berichte erstellen können, wenn sie Zugriff auf die Einstellungen der betreffenden Hub-Zentrale haben.

Durch Anklicken der Schaltfläche können Sie einen neuen Bericht erstellen oder einen zuvor erstellten Bericht aus dem Archiv herunterladen. Wenn Sie einen neuen Bericht generieren, wird die Registerkarte Wartungsberichte geöffnet.

Bearbeiten der Objektkartei und Löschen eines Objekts

Oberhalb der Objektinformationen befinden sich das Menü zum Verwalten der Scharfschaltmodi, die Objektnummer, der Name und die Adresse des Objekts, die Schaltflächen zum Bearbeiten und Löschen sowie die Schaltfläche zum Öffnen der Kontakte und der Details zum Betrieb des Objekts.

Klicken Sie auf Objektinfo, um den Namen oder die Nummer eines Objekts zu ändern, seinen Standort, Kontaktinformationen, ein Passcode zum Abbrechen von Alarmen, einen Betriebszeitplan, einen Unscharfschaltungsalarm nach Geschäftsschluss oder Vertragsdetails anzugeben. Diese Informationen werden bei der Bearbeitung eines Alarms im Modul Überwachung angezeigt. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen gekennzeichnet. Wenn Sie die Daten eingegeben oder bearbeitet haben, klicken Sie auf Speichern.

Um ein Objekt zu löschen, klicken Sie auf das rote Papierkorbsymbol oder das Symbol mit den drei Punkten, wenn das Unternehmen sowie Alarmüberwachungs- als auch Installations- und Wartungsdienste anbietet. Es wird ein Menü mit zwei Optionen angezeigt: Überwachung beenden oder Wartungsdienstleistungen beenden. Diese sind unterschiedliche Funktionen. Wenn zum Beispiel die Überwachung des Objekts aktiv ist und die Wartung gestoppt wird, erhalten die Betreiber weiterhin Alarme und Ereignisse von diesem System, die Installateure können jedoch die Einstellungen der Geräte der Anlage nicht ändern.
Wenn die Überwachung beendet wird, wird das Objekt in das Menü Von Überwachung abgemeldet verschoben und nach 7 Tagen automatisch gelöscht. Während dieser Zeit kann das Objekt wieder in die Liste der aktiven Objekte aufgenommen werden, indem Sie das Menü Von Überwachung abgemeldet im Modul Objekte aufrufen und auf Wiederherstellen klicken. Sie können die Überwachung nur für die Objekte beenden, die keine offenen Vorfälle haben.

Um ein Objekt zu löschen, drücken Sie auf das Papierkorbsymbol. Das Objekt wird in den Papierkorb verschoben und nach 7 Tagen automatisch gelöscht. Bis dahin kann das Objekt wieder in die aktive Liste aufgenommen werden, indem Sie im Modul Objekte zu Von der Überwachung abgemeldet gehen und auf Wiederherstellen klicken. Objekte können nur gelöscht werden, wenn keine offenen Vorfälle vorliegen.

Um Objekte vollständig zu löschen, ohne 7 Tage warten zu müssen, wählen Sie das Objekt aus dem Menü Löschung ausstehend aus und klicken Sie unten auf dem Bildschirm auf Jetzt löschen.

Wartungsberichte

Unter Wartungsberichten können Sie PDF-Dateien erzeugen, die Informationen über die an die Hub-Zentrale angeschlossenen Sicherheits- und Brandmelder und deren Zustände enthalten. Berichte ermöglichen es Ihnen, den Status aller bedienten Objekte regelmäßig zu überwachen.

Pro Objekt wird ein Bericht generiert. Die Sprache des heruntergeladenen Berichts entspricht der Sprache, die in der PRO Desktop-App als Sprache für SMS-Nachrichten ausgewählt wurde.

Der Unternehmensinhaber kann die Option der Wartungsberichte jederzeit aktivieren oder deaktivieren.

Das Menü „Wartungsberichte” umfasst drei Registerkarten:

  1. Objekte – enthält eine Liste der Objekte, für die Sie Wartungsberichte erstellen können. Berichte können über dieses Menü generiert werden.
  2. CSV hochladen – Menü zum Hochladen der Liste von Hub-Zentralen, um einen Wartungsbericht zu erstellen.
  3. Archiv – enthält zuvor erstellte Wartungsberichte.

Registerkarte „Objekte“

In diesem Menü werden sämtliche Objekte angezeigt, für die Sie Wartungsberichte erstellen können. Objekte können folgendermaßen sortiert werden:

  1. nach Objektnummer.
  2. nach Objektname oder -adresse.
  3. nach ID (Kennung) der Hub-Zentrale.
  4. nach Erstellungsdatum des letzten Berichts.

So erstellen Sie einen Bericht im Menü „Objekte“:

  1. Wählen Sie die gewünschten Objekte aus. Um die Navigation zu erleichtern, können Sie nach Objektname, -nummer und -adresse sowie nach ID der Hub-Zentrale suchen. Wenn Sie unnötige Objekte ausblenden möchten, aktivieren Sie die Option Ungewählte ausblenden.
  2. Drücken Sie auf Bericht erstellen.
  3. Bestätigen Sie die Erstellung des Berichts, indem Sie Erstellen auswählen.
  4. Warten Sie, bis der Bericht generiert wurde.
  5. Rufen Sie die Registerkarte Archiv auf. Wählen Sie die gewünschten Berichte aus.
  6. Drücken Sie auf Markierte herunterladen.
  7. Wählen Sie einen Ordner aus und speichern Sie die Dateien auf Ihrem Desktop.

Aktivieren Sie die Option Nach Erstellung automatisch herunterladen, um ausgewählte Berichte nach der Erstellung automatisch auf Ihren PC herunterzuladen.

Registerkarte „CSV hochladen“

Ziehen Sie die CSV-Datei in den dafür vorgesehenen Bereich oder laden Sie sie über Ihren Computer hoch, um einen Bericht für die gewünschte Liste von Objekten zu erstellen. Die CSV-Datei sollte die IDs (Kennungen) der Hub-Zentralen oder Objektnummern enthalten. Wenn Sie eine Datei im falschen Format hochladen, wird eine Fehlermeldung in der App angezeigt.

Nach dem Hochladen der Datei werden Berichte für die entsprechenden Objekte generiert und in der Registerkarte Archiv angezeigt.

In der Registerkarte CSV hochladen können Sie eine CSV-Vorlage im korrekten Dateiformat herunterladen.

Registerkarte „Archiv“

Die generierten Wartungsberichte werden in dieser Registerkarte gespeichert. In der Registerkarte werden nur die letzten 5 Berichte für jedes Objekt angezeigt. Frühere Berichte werden gelöscht.

Objekte können folgendermaßen sortiert werden:

  1. nach Berichtsnummer (je höher die Nummer, umso neuer der Bericht).
  2. nach Objektnummer.
  3. nach Objektname oder -adresse (Sie können eine der beiden Optionen auswählen, indem Sie auf den Spaltennamen klicken).
  4. nach Name oder E-Mail-Adresse des Unternehmensmitarbeiters, der den Bericht generiert (Sie können eine der beiden Optionen auswählen, indem Sie auf den Spaltennamen klicken).
  5. nach ID (Kennung) der Hub-Zentrale.

Um die Navigation zu erleichtern, können Sie nach Objektname, -nummer und -adresse sowie nach ID der Hub-Zentrale suchen.

So können Sie einen Bericht herunterladen:

  1. Rufen Sie die Registerkarte Archiv auf.
  2. Wählen Sie die gewünschten Berichte aus.
  3. Drücken Sie auf Markierte herunterladen.
  4. Wählen Sie einen Ordner aus und speichern Sie die Dateien auf Ihrem Desktop.

Nachdem Sie ein Objekt in der Registerkarte Archiv ausgewählt haben, können Sie bei Bedarf auch einen neuen Bericht für dieses Objekt erstellen.

PDF-Datei des Berichts

Die PDF-Datei des Berichts enthält alle notwendigen Informationen über das Objekt und den Zustand aller Geräte des Sicherheitssystems. Am Anfang jeder Datei wird neben allgemeinen Angaben eine kurze Zusammenfassung des Überprüfungsprozesses angegeben, die Aufschluss darüber gibt, ob der Ingenieur das Objekt besichtigen sollte oder nicht. Wenn mindestens ein Gerät innerhalb des Systems eine Fehlfunktion aufweist, wird empfohlen, das Objekt zu besichtigen.

Der Dateiname hat das folgende Format: AA_XXXXXXXX_YYYYYYY_MM

  • AA – das Ergebnis der Überprüfung.
    • p –  der Test war erfolgreich und es ist keine Fehlfunktion im Bericht vermerkt.
    • pw – der Test war erfolgreich, allerdings sind einige Fehlfunktionen im Bericht vermerkt. Es wird empfohlen, dass ein Techniker das Objekt besichtigt und überprüft. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Signalstärke zwischen der Hub-Zentrale und einem der vorhandenen Melder schwach ist oder dieser vorübergehend deaktiviert wurde.
    • f – der Test ist fehlgeschlagen. Es wird empfohlen, dass ein Techniker das Objekt besichtigt und überprüft. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn einer der vorhandenen Melder von der Hub-Zentrale getrennt wurde.
  • XXXXXXXX – das Erstellungsdatum des Berichts im Format TTMMJJJJ. Zum Beispiel: 27032022.
  • YYYYYYY – die zugewiesene Objektnummer. Falls keine Nummer vorhanden ist, wird die ID der Hub-Zentrale verwendet.
  • MM – Berichtsnummer.

Überwachung

Zugang zum Modul: Unternehmensinhaber, Leiter der NSL-Techniker, Leiter des Betreiberteams, Betrieber.

Mit dem Überwachungsmodul können Sie Ajax-Sicherheitsereignisse und Alarme sowie Betreibermeldungen verwalten. Die Tabs des Moduls Vorfälle (Neu, In Bearbeitung und Schlafmodus) sind am oberen Rand des PRO Desktop-Bildschirms angeheftet.

Neue Alarmereignisse werden im Tab Vorfälle angezeigt und von einem Sirenenton begleitet, solange sie nicht bearbeitet werden. Ein Vorfall gilt erst dann als abgeschlossen, wenn der Betreiber diesen als abgeschlossen kennzeichnet. Eine einzige Meldung kann mehrere Alarme oder Sicherheitsereignisse enthalten. Die letzten drei werden als Symbole in der Benachrichtigungsleiste, in der Spalte Quelle angezeigt.

Die folgenden Ereignissen des Ajax-Sicherheitssystems führen zu einem Vorfall:

  • Melder-Alarme.
  • Auslösung des Manipulationsschalters(Tampers) von beliebigem Gerät aus dem System.
  • Auslösung des Beschleunigungssensors von Sirenen. 
  • Störungserkennung.
  • Verlust der Verbindung zu einem der Geräte aus dem System.
  • Kommunikationsverlust zwischen der Hub-Zentrale und dem Ajax Cloud Server auf einem oder auf allen Kommunikationskanälen.
  • Stromausfall bei Hub-Zentrale, Funk-Repeater, vhfBridge oder Integrationsmodulen.

Benachrichtigungen über Stromausfälle am Objekt können im Menü Serviceeinstellungen im Modul Unternehmen deaktiviert werden.

  • Jede andere Störung der Systemgeräte.
Bedeutung der Alarm- und Ereignissymbole des Systems
Ereignissymbol Beschreibung Wiederherstellungssymbol
Störungen
ajax pro desktop
<Device name> ist nicht verfügbar. Verbindung über Jeweller ist verloren gegangen.
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Serververbindung über Ethernet getrennt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Serververbindung über Mobilfunkdaten getrennt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Serververbindung über WLAN getrennt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Hub-Zentrale nicht erreichbar, Netzwerkverbindung überprüfen
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Stromausfall
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Batterie schwach
ajax pro desktop
Alarms
ajax pro desktop
Bewegung erkannt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Sichtfeld des Melders blockiert
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Öffnung erkannt
Erschütterung ​​​​erkannt
ajax pro desktop
Glasbruch erkannt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Öffnung erkannt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Erschütterung ​​​​erkannt
ajax pro desktop
Neigung erkannt
ajax pro desktop
Alarm erkannt, Rolladensensor
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Ihr Firmenmitarbeiter <Name> hat den Panikknopf betätigt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Gerät wurde versetzt
ajax pro desktop
Feueralarm
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Kohlenmonoxid (CO) erkannt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Rauch erkannt
ajax pro desktop
Alarm wurde vorübergehend stummgeschaltet
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Temperatur über dem Schwellenwert
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Gasleck erkannt
ajax pro desktop
ajax pro desktop
Notfallhilfe
ajax pro desktop

Die Benachrichtigungsleiste zeigt den Namen, die Adresse, die Nummer der Einrichtung sowie den Status und die verstrichene Zeit seit dem Eingang des Alarms beim Betreiber, der das Ereignis beobachtet an. Welcher Betreiber wann den Vorfall betrachtet hat, wird im Ereignisprotokoll-Modul aufgezeichnet. Das Protokoll zeichnet auch alle anderen Aktivitäten des Betreibers zur Bearbeitung des Vorfalls auf, vom Beginn der Bearbeitung bis zum Abschluss des Vorfalls.

Symbole zur Überprüfung des Status eines Vorfalls durch den Betreiber
ajax pro desktop
Vorfall gestartet
ajax pro desktop
Ihr Firmenmitarbeiter <Name> hat mit der Überprüfung des Vorfalls begonnen
ajax pro desktop
Ihr Firmenmitarbeiter <Name> hat mit der Bearbeitung des Vorfalls begonnen 
ajax pro desktop
Ihr Firmenmitarbeiter <Name> hat den Vorfall geschlossen

Ereignisse der Betreiber

Getrennt werden Ereignisse aufgelistet, bei denen der Bediener die Verbindung verloren hat oder sich von einem nicht bestätigten Computer aus im PRO-Konto angemeldet hat. Diese Ereignisse werden nach den Arbeitsstationen und Betreibern sortiert, die im Modul Unternehmen angegeben sind und als Alarme des Sicherheitssystems behandelt, wobei die Ursache des Vorfalls vermerkt und protokolliert wird.

Das Ereignis Betreiber ist offline – zeigt den Verlust der Verbindung zu einem Computer an, der im Modul Unternehmen als Arbeitsstation verifiziert ist.

Das Ereignis Anmeldung von nicht verifiziertem Computer – zeigt Informationen über den Benutzer und den Computer an, der zur Anmeldung verwendet wurde.

Bearbeitung von Ereignissen

Algorithmus zur Bearbeitung von Ereignissen

  1. Senden eines Alarms des Ajax-Sicherheitssystems durch die Hub-Zentrale.
  2. Automatisches Erstellen eines Ereignisses im Modul Überwachung.
  3. Anschauen des Ereignisses von einem Betreiber oder einem Leiter des Betreiberteams.
  4. Aufnahme des Ereignisses von einem Betreiber oder einem Leiter des Betreiberteams.
  5. Überprüfung der Alarmursache: Kontaktaufnahme mit Ansprechpartnern und Überprüfung der Fotos von Meldern mit Kamera.
    1. Wenn der Alarm echt ist oder die Ursache des Alarms nicht ermittelt werden kann: Übermittlung an Einsatzteam. Sobald die Ursache des Alarms festgestellt wurde, schließen Sie die Bearbeitung des Vorfalls ab und geben Sie die Ursache des Alarms an.
    2. Wenn der Alarm ein Falschalarm ist: geben Sie die Ursache des Alarms als Falschalarm oder Kein Vorfall an und beenden Sie die Bearbeitung des Ereignisses.

Informationen bei der Bearbeitung von Vorfällen

Beim Anklicken der Meldung öffnet sich das Fenster:

  • Details zum Vorfall — Alarmzeit, ausgelöstes Gerät, Raum, Fotoverifizierung (wenn Melder mit Kameras ausgelöst wurden).
  • Informationen zum Objekt — Adresse, Kontakte, Grundrisse usw.

Wenn der Betreiber auf den Knopf Bearbeiten klickt, beginnt er mit der Bearbeitung des Alarms und der Vorfall wird im Tab In Bearbeitung angezeigt. Der Betreiber hat nur eingeschränkten Zugriff auf diesen Tab: er sieht nur die Vorfälle, die er bearbeitet. Der Leiter des Betreiberteams hat vollen Zugriff auf alle von den Betreibern bearbeiteten Vorfälle und kann mehrere Vorfälle gleichzeitig schließen.

In der Mitte des Tabs In Bearbeitung sehen Sie Informationen zum Objekt, eine Liste der Alarme, ein Menü mit Bedienelementen für den Scharfschaltmodus sowie Notizen, eine Liste der Geräte, Zugangswege und Raumpläne.

Wenn in einer Einrichtung Bewegungsmelder mit Kameras installiert sind, kann der Betreiber eine Fotoserie ansehen, die der Melder aufgenommen hat, um die Ursache des Alarms zu ermitteln. Die Fotos werden im Tab MotionCam in chronologischer Reihenfolge angezeigt, beginnend mit dem neuesten Foto.

Der Betreiber kann sich mit einer der in der Objektkartei aufgelisteten verantwortlichen Personen in Verbindung setzen — deren Namen und Telefonnummern werden auf dem Bildschirm der Anwendung angezeigt, sobald ein Alarm bearbeitet wird. PRO Desktop unterstützt keine Anrufe direkt aus der Software selbst. Der Betreiber kann jedoch die Telefonnummer der zuständigen Person kopieren und sie mit Hilfe einer anderen Software anrufen. Zum Beispiel mit Hilfe einer IP-Telefonie-Anwendung.

Kontaktpersonen werden beim Anlegen eines Objekts in PRO Desktop hinzugefügt. Dies kann z. B. der Eigentümer einer Wohnung oder der Sicherheitsbeauftragte einer Betriebsstätte sein.

Der Betreiber kennzeichnet den Anruf als beantwortet, wenn die entsprechende Person kontaktiert wurde und die Informationen erhalten hat. War die verantwortlichen Person jedoch nicht erreichbar, markiert der Betreiber diese mit Keine Kommunikation. Verwenden Sie die Pfeile, um zwischen den verantwortlichen Personen zu wechseln. Diese erscheinen, wenn nicht alle verantwortlichen Personen in der aktuellen Größe des Fensters angezeigt werden können.

Die zugewiesenen Einsatzteams werden unter Verantwortliche Personen angezeigt. Bei der Kommunikation mit dem Einsatzteam notiert der Betreiber, wann ein Team ausgerückt, angekommen oder auch nicht verfügbar ist. Mit den Pfeilen können Sie zwischen den zugewiesenen Teams wechseln. Diese erscheinen, wenn nicht alle Einsatzteams in der aktuellen Fenstergröße angezeigt werden können.

Einsatzteams werden zugewiesen, wenn ein Objekt in PRO Desktop erstellt wird.

Das Ereignisbearbeitungsprotokoll wird in der unteren rechten Ecke des Bildschirms angezeigt. Der Betreiber kann jeden Protokolleintrag kommentieren, indem er ihn anklickt. Im oberen Teil des Verarbeitungsprotokolls können Sie die Ursache des Alarms aus der Dropdown-Liste auswählen und die Verarbeitung abschließen. Falls erforderlich, kann der Grund für den Alarm mit einem Kommentar ergänzt werden. Zum Beispiel, um die Ursache für einen Falschalarm bei einem Objekt genauer zu beschreiben.

Bei der Bearbeitung eines Vorfalls, der mit einer Arbeitsstation verbunden ist, können Sie den Grund aus der Dropdown-Liste auswählen und ggf. einen Kommentar hinzufügen. Bei der Bearbeitung eines Vorfalls, bei dem sich ein Betreiber von einem unbestätigten Computer aus anmeldet, kann die Arbeitsstation im selben Fenster verifiziert werden. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche “+” neben den Betreiberdaten.

Nach der Bearbeitung eines Vorfalls wird dieser geschlossen und in das Ereignisprotokoll verschoben, wo das Ereignis gespeichert wird. Es ist nicht möglich, zur Vorfallbearbeitung zurückzukehren.

Schlafmodus

Ein Mitarbeiter, der Zugriff auf das Modul Überwachung hat, kann ein Objekt in den Schlafmodus versetzen, wenn an ihm technische Arbeiten durchgeführt werden oder wenn von diesem Objekt Falschalarme empfangen werden. Objekte, deren Alarme und Ereignisse vorübergehend ignoriert werden, befinden sich im Tab Schlafmodus. Das Objekt kann über das Menü der Verwaltung des Sicherheitsmoduses in den Schlafmodus versetzt werden.

Wenn ein Objekt in den Schlafmodus versetzt wird, gibt der Betreiber an, wann das Objekt in den Normalbetrieb zurückkehrt. Sie können zwischen 1, 5, 15 oder 30 Minuten wählen, oder die Zeit manuell eingeben: von 1 bis 300 Minuten.

Solange das Objekt in den Schlafmodus versetzt ist, ignoriert PRO Desktop seine Alarme und Ereignisse — diese werden nicht im Tab Vorfälle angezeigt, sondern nur im Modul Ereignisprotokoll aufgezeichnet. Nach Ablauf der festgelegten Zeitspanne kehrt das Objekt in den normalen Betriebsmodus zurück.

Um ein Objekt vor Ablauf der eingestellten Zeit aus dem Schlafmodus zu holen:

  1. Öffnen Sie das Menü zur Verwaltung des Scharfschaltungsmodus.
  2. Deaktivieren Sie den Schlafmodus.

Ereignisprotokoll

Zugang zum Modul: Unternehmensinhaber, Leiter der NSL-Techniker, Leiter des Betreiberteams, Betreiber, Leiter des Installationsteams.

PRO Desktop protokolliert Alarme und Ereignisse für alle Unternehmensobjekte und ermöglicht die Erstellung von Berichten über die Verfügbarkeit von Hub-Zentralen und Betreibern der Leitstelle. Um darauf zuzugreifen, wählen Sie das Ereignisprotokoll in der Liste der Anwendungsmodule aus.

Die Objektereignisse werden in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Mit den Filtern können Sie nach Ereignissen in einem bestimmten Zeitraum, einer bestimmten Meldungsart oder einer bestimmten Objektnummer suchen. Über den Filtern wird ein Zähler der gefilterten Einträge angezeigt und es gibt Schaltflächen zum Zurücksetzen der Filter und zum Aktualisieren des Ereignisprotokolls.

Um Ereignisse nach Gerät oder Benutzer zu filtern, klicken Sie in der Ereignisliste auf das entsprechende Ereignis. Wenn Sie auf eine Objektnummer in einer Spalte klicken, werden Ihnen die Benachrichtigungen für dieses Objekt herausgefiltert. Benachrichtigungen können auch gefiltert werden, indem Sie auf das Ereignissymbol klicken— Sie erhalten dann eine Liste aller Ereignisse desselben Typs.

Um die Kommentare zu einem bestimmten Vorfall zu öffnen, klicken Sie auf das Uhrensymbol in der Liste der abgeschlossenen Vorfälle.

Verfügbarkeitsberichte

PRO Desktop kann Berichte über die Kommunikationszeit mit Sicherheitssystemen erstellen (Hub-Zentralen-Verfügbarkeit). Es ist auch möglich, einen Bericht über die Betreiber-Verfügbarkeit zu erstellen. Um Berichte zur Verfügbarkeit der Hub-Zentrale zu erstellen, wählen Sie den Filter Hub-Zentralen-Verfügbarkeit. In der Standardeinstellung wird der Bericht für die letzten 7 Tage erstellt. Bei Bedarf können Sie die Zeitspanne im Filter Zeitrahmen ändern und auch eine Objektnummer festlegen.

Der Verfügbarkeitsbericht wird für die ausgewählten Objekten erstellt, wenn der Objektnummernfilter aktiv ist. Wenn der Objektnummernfilter nicht aktiv ist, wird der Bericht für alle Hub-Zentralen des Unternehmens erstellt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bericht neben dem Filternamen, wenn Sie die gewünschten Kriterien festgelegt haben – der Bericht wird in einem neuen Fenster geöffnet.

Zur Erstellung eines Verfügbarkeitsberichts werden nur die im Modul Unternehmen bestätigten Arbeitsstationen der Mitarbeiter berücksichtigt. Klicken Sie auf den Filter Betreiber-Verfügbarkeit, um den Bericht zu erstellen. Auf der rechten Seite wird eine Liste der Ereignisse angezeigt:

  • Ihr Firmenmitarbeiter hat sich angemeldet — im Betreiberkonto angemeldet.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat sich abgemeldet — im Betreiberkonto abgemeldet.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat einen neuen Empfänger für die Überwachung über Ajax Cloud hinzugefügt.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat Empfängereinstellungen geändert.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat den Empfängergelöscht.
  • Verbindung mit Ihrem Firmenmitarbeiter unterbrochen— Verlust der Internetverbindung zum Computer des Betreibers.
  • Verbindung mit Ihrem Firmenmitarbeiter wiederhergestellt — die Internetverbindung mit dem Computer des Betreibers ist wiederhergestellt.
  • Der Empfänger hat Verbindung über primäre/sekundäre Adresse verloren.
  • Verbindung mit dem Empfänger über primäre/sekundäre Adresse wurde wiederhergestellt.
  • Überwachung ausgesetzt: Keine Betreiber online — kein Betreiber verfügbar.
  • Die Überwachung wurde wieder aufgenommen — mindestens ein Betreiber ist verfügbar.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat die Überwachung des Objekts über den Empfänger gestartet.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat die Kontonummer des Objekts für den Empfänger aktualisiert.
  • Ihr Firmenmitarbeiter hat die Überwachung des Objekts über den Empfänger eingestellt.

Ereignisse können durch Festlegen und Anwenden eines Bereichs nach Zeit gefiltert werden. Um einen Bericht auf der Grundlage der eingestellten Parameter zu erstellen, klicken Sie auf die Schaltfläche zur Berichterstellung neben dem Filternamen.

Systemanforderungen

Mindestanforderung Empfohlene Anforderungen
Betriebssystem Microsoft® Windows® 7/8/10/11 (64-Bit oder 32-Bit) Microsoft® Windows® 7/8/10/11 (64-Bit oder 32-Bit)
Prozessor Intel® Core™ i3 4130 oder gleichwertig Intel® Core™ i5 7400 oder gleichwertig
Arbeitsspeicher 8 GB 16 GB
Grafikkarte Grafiktreiber, der OpenGL 2.1 oder höher unterstützt Grafiktreiber, der OpenGL 2.1 oder höher unterstützt
Speicherplatz 2 GB freier Speicherplatz 8 GB freier Speicherplatz
Bildschirmauflösung 1600 × 900 1920 × 1080
Mindestanforderung Empfohlene Anforderungen
Betriebssystem macOS® 10.14 (Mojave) macOS® 11.6 (Big Sur) und neuer
Prozessor Intel® Core™ i5 der 5. Generation oder gleichwertig Intel® Core™ i5 der 10. Generation/Apple M1-Chip oder gleichwertig
Arbeitsspeicher 8 GB 16 GB
Speicherplatz 2 GB freier Speicherplatz 8 GB freier Speicherplatz
Bildschirmauflösung 1440 × 900 2560 × 1600

Sie brauchen Hilfe?

Hier finden Sie detaillierte Handbücher und Schulungsvideos zu allen Funktionen von Ajax. Außerdem stehen wird rund um die Uhr für Sie bereit, falls Sie die Hilfe eines technischen Spezialisten brauchen.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: