Wo und wie man Kohlenmonoxid(CO)-Warnmelder installiert

Aktualisiert

Die Installationsanweisungen für den FireProtect Plus sind allgemeiner Natur und basieren auf der Norm EN 50292 “Elektrische Geräte für die Detektion von Kohlenmonoxid in Wohnhäusern, Caravans und Booten — Leitfaden für Auswahl, Installation, Benutzung und Instandhaltung”.

Die Normen und Vorgaben für die Installation von Brandmeldern können je nach Region variieren. Wir empfehlen Ihnen, sich vor der Installation mit den in Ihrer Region geltenden verbindlichen und gesetzlichen Vorschriften vertraut zu machen oder sich an eine Fachkraft zu wenden.

Was ist Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid bzw. CO ist ein farb- und geruchloses und extrem giftiges Gas, das bei der unvollständigen Verbrennung kohlenstoffhaltiger Stoffe entsteht.

Kohlenmonoxid kann sowohl bei einem Brand als auch durch die folgenden Quellen freigesetzt werden:

  • Gasbetriebene Haushaltsgeräte, einschließlich Heizkessel und Warmwasserboiler.
  • Grills, holzbefeuerte Öfen, Kamine und andere Feuerquellen.
  • Kraftfahrzeuge oder mit Kraftstoff betriebene Generatoren.

Außerdem kann Kohlenmonoxid von draußen in den Raum gelangen, z. B. von einer stark befahrenen Straße.

Die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung ist in Räumen ohne Frischluftzufuhr, mit unzureichender Belüftung oder mit verstopftem Kamin wesentlich höher. Starker Wind kann zu Rückströmungen durch Lüftungsanlagen und Schornsteine führen, wodurch sich Verbrennungsprodukte im Raum ansammeln können.

Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung

Kohlenmonoxid ist farblos und für Menschen geruchlos. Nur Sondermelder können gefährliche CO-Konzentrationen in der Luft erkennen.

Eine Kohlenmonoxidkonzentration unter 0,001% (10 ppm) wird im Wohnbereich als normal angesehen. Eine Konzentration von mehr als 0,052% (520 ppm) über einen Zeitraum von zwei Stunden verursacht Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und eine Konzentration von 0,1% (1.000 ppm) führt zur Bewusstlosigkeit. Bei einer CO-Konzentration in der Luft von 0,15% (1.500 ppm) sind tödliche Folgen möglich.

Verbreitung von Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid wird bei der Verbrennung als Teil eines heißen Gasgemisches freigesetzt und ist geringfügig leichter als Luft. Daher steigt das CO wie warme Luft auch nach oben und sammelt sich im Deckenbereich. Damit ein Melder in Räumen mit Brennstätten eine gefährliche Kohlenmonoxid-Konzentration frühzeitig erkennt, sollte er so hoch wie möglich installiert werden.

Gefährliche Mengen an Kohlenmonoxid werden nur von speziellen CO-Meldern oder sogenannten Mehrkriterienmeldern erkannt. Rauch- und Wärmemelder reagieren nicht auf Kohlenmonoxid!

Brandmelder Ajax FireProtect Plus

ajax fireprotect plus

FireProtect Plus — ist ein Funkbrandmelder mit Rauch-, Wärme- und Kohlenmonoxidsensoren. Der Melder überwacht die Raumsicherheit rund um die Uhr und meldet einen Brand oder eine gefährliche CO-Konzentration sofort. Die Betriebsdauer mit Batterien kann bis zu 4 Jahre betragen und der Melder kann ohne Hub-Zentrale funktionieren und Gefahren über die eingebaute Sirene melden.

Der Melder testet Messkammer und CO-Sensor unabhängig voneinander und meldet rechtzeitig die Notwendigkeit einer Staubentfernung oder Fehlfunktionen, und mehrere Melder können einen Alarm vernetzt auslösen.

Die Lebensdauer des FireProtect Plus beträgt bis zu 7 Jahre (bis zu 10 Jahre für FireProtect). Im Falle eines Melderausfalls erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung, dass er ausgetauscht oder einer umfassenden Diagnose unterzogen werden muss.

Wie der Melder FireProtect Plus gefährliche Kohlenmonoxidwerte erkennt

FireProtect Plus verwendet zur Detektion gefährlicher Kohlenmonoxidwerte einen integrierten CO-Sensor (NAP-505). Die Ansprechzeit des Melders auf einen Alarm hängt von der Höhe der Kohlenmonoxidkonzentration in der Luft ab. Je höher die Konzentration ist, desto weniger Zeit wird bis zur Auslösung des Alarms durch den Melder vergehen. Dieses Prinzip entspricht der Wirkungsweise von Kohlenmonoxid im menschlichen Körper und den kürzeren Zeiten bis zum Auftreten von Vergiftungserscheinungen bei höheren Konzentrationen.

Der CO-Sensor im FireProtect Plus wird während der Fertigung unter Laborbedingungen kalibriert und getestet. Es wird nicht empfohlen, den Kohlenmonoxid-Melder zu Hause selbst zu prüfen, z. B. durch das Halten über offene Feuerquellen. Eine zu hohe CO-Konzentration (> 0,1% für 3 Minuten) kann den Sensor beschädigen.

CO-Ansprechkonzentrationen für Alarmierung durch FireProtect Plus

FireProtect Plus reagiert auf Kohlenmonoxid lange vor dem Auftreten der ersten Vergiftungserscheinungen. Die Auslösung erfolgt bei:

  • Frühestens nach 120 Minuten bei einer Kohlenmonoxidkonzentration von 0,003% (30 ppm).
  • 60 bis 89 Minuten bei einer Kohlenmonoxidkonzentration von 0,005% (50 ppm).
  • 10 bis 39 Minuten bei einer Konzentration von 0,01% (100 ppm).
  • Bis zu 3 Minute bei einer Konzentration von mehr als 0,03% (300 ppm).

Bewusstlosigkeit ist bei einer CO-Konzentration von 0,1% über 2 Stunden möglich!

Der Melder hört auf, über den gefährlichen Kohlenmonoxidgehalt zu informieren, wenn die Konzentration innerhalb einer Minute auf 40 ppm (0,004%) fällt.

Der Melder FireProtect Plus sollte in folgenden Räumen installiert werden

Gemäß DIN EN 50292 sollten Kohlenmonoxidmelder in jedem Raum installiert werden, der eine potenzielle Kohlenmonoxidquelle enthält, sowie in jedem Schlafzimmer und in Räumen, in denen sich die Bewohner längere Zeit aufhalten oder den Alarm des Melders nicht hören können.

Mithilfe des Ajax-Sicherheitssystems kann der Brandschutz unter Berücksichtigung des Bedrohungspotenzials gestaltet werden:

  • Es gibt eine mögliche CO-Quelle — installieren Sie einen FireProtect Plus-Melder im Raum. Wenn eine potenzielle CO-Quelle an einen Abzug angeschlossen ist, müssen solche Melder in allen Räumen installiert werden, durch die der Abzug führt.
  • Keine CO-Quelle, aber es besteht die Möglichkeit eines Brandes — installieren Sie FireProtect-Melder.

Installieren Sie in allen Räumen, in denen die eingebauten Sirenen der Brandmelder nicht zu hören sind, die HomeSiren für den Innenbereich (oder die lautere StreetSiren oder StreetSiren DoubleDeck für den Außenbereich).

Bei einem Alarm benachrichtigt die Hub-Zentrale alle Benutzer des Ajax-Sicherheitssystems nicht nur durch Auslösen der Sirenen, sondern auch durch Push-Benachrichtigungen in der App, SMS und Telefonanrufe, wenn diese Art der Benachrichtigung aktiviert ist. Die Funktion für die vernetzte FireProtect-Alarmierung löst die eingebauten Sirenen aller Brandmelder aus, wenn mindestens einer einen Alarm erkennt.

Installationsort für FireProtect Plus

Achten Sie bei der Installation des Ajax-Sicherheitssystems darauf, dass die Sirenen der Brandmelder bzw. die HomeSiren, StreetSiren oder StreetSiren DoubleDeck deutlich zu hören sind. Darüber hinaus sollte die LED-Anzeige der Geräte sichtbar sein.

Nach der Norm sollte in einer Einzimmerwohnung ein Kohlenmonoxidmelder so weit wie möglich von elektrischen Küchengeräten entfernt, aber in der Nähe des Bettes angebracht werden.

FireProtect Plus kann sowohl an einer Wand als auch an der Decke installiert werden. Bei jeder Montageart sollte der Melder in einem Abstand von 1 bis 3 m von der potenziellen Kohlenmonoxidquelle angebracht werden.

In Räumen ohne Brennstätte empfiehlt die Norm die Installation von Kohlenmonoxidmeldern an den Wänden:

  • Im Schlafzimmer — in der Nähe des Bettes auf Höhe des Atembereichs.
  • Entlang der Flure und Treppen — in einer Höhe von 0,5 bis 1,5 Metern über dem Fußboden.
  • In anderen Bereichen, in denen sich Menschen längere Zeit aufhalten — in der Nähe von Arbeits- und Ruheplätzen in Höhe des Atembereichs.

Beachten Sie, dass eine solche Platzierung der FireProtect Plus-Melder nicht zur effektiven Erkennung von Rauch, sondern nur von CO-Konzentration und Temperaturanstieg im Raum beiträgt (weniger effektiv im Vergleich zur Deckenmontage).

Wenn der Melder an der Decke montiert ist

Der Melder sollte an der höchsten Stelle angebracht werden, an der sich warme Luft und Rauch sammeln, in einem Abstand von mindestens 30 cm zur Wand.

  • Wenn an der Decke Balken oder Träger vorhanden sind, die 30 cm oder mehr aus der Deckenebene herausragen, dann sollte zwischen jeweils zwei Balken ein Melder montiert werden.
  • Bei einer abgehängten Decke sollten die Melder auf der Sichtfläche montiert werden. Die Melder werden auch an der Hauptdecke installiert, wenn der Abstand zwischen abgehängter und Hauptdecke mehr als 40 cm beträgt. Die Brandlast der Kabel (Brandwahrscheinlichkeit) sollte ebenfalls berücksichtigt werden – beachten Sie die Vorgaben der Brandschutznormen Ihrer Region.
  • Bei einer Spanndecke wird der Melder an einer speziellen Konstruktion oberhalb der Spanndecke für die Montage von Brandmeldern befestigt. Wenn keine solche Struktur vorhanden ist und Sie sie nicht installieren möchten, kann der Melder an einer Wand montiert werden.

Wenn der Melder an einer Wand montiert ist

Befestigen Sie den Melder in einer Höhe oberhalb aller Tür- oder Fensteröffnungen, jedoch mindestens 15 cm von der Decke entfernt.

Bei Räumen mit Trennwand sollte der Melder auf der Seite mit der potenziellen Kohlenmonoxidquelle installiert werden.

Installieren Sie den Melder nicht an folgenden Orten:

  • Im Außenbereich.
  • An Orten mit schneller Luftzirkulation (in der Nähe von Deckenventilatoren, Klimaanlagen, Abzugshauben, offenen Türen oder Fenstern).
  • In einem horizontalen Abstand von weniger als einem Meter zum Herd.
    ajax fireprotect plus
  • In der Nähe von metallischen Gegenständen und Spiegeln, die ein Funksignal abschwächen oder abschirmen können.
  • In einem Raum mit einer Temperatur oder Luftfeuchtigkeit, die außerhalb des zulässigen Bereichs liegt.
  • In der Nähe von offenen Feuerquellen.
  • In einem umschlossenen Raum (im Schrank oder hinter Trennwand/Vorhang).
  • An Orten mit versperrtem Zugang zum Melder.
  • Über der Spüle.
  • In unmittelbarer Nähe zu Küchengeräten.